Jacob Nomus – Vermoulu

1805 anno domini. Eine kleine Insel vor der Küste der Bretagne.

Über der Erde wird die Verlegung des Friedhofs entschieden. Unter der Erde liegt ein Mensch lebendig begraben.

Online lesen bis 30.11.2010: Jacob Nomus – Vermoulu

Advertisements

Ein Gedanke zu “Jacob Nomus – Vermoulu

  1. Ein ungewöhnlicher Titel für einen Blick in menschliche Abgründe. Doch gewöhnlich ist an deinen Geschichten wahrlich nichts.
    Diese hier ist jedenfalls kein bisschen ‚vermoulu‘, sondern gewohnt klasse geschrieben. Und spannend.
    Und ganz ehrlich? Eine derart erlesene Geschichte sollte man tatsächlich zweimal lesen, um alle Details herauszulesen, die der Autor handverlesen hat einfließen lassen. 😉
    Bei solchen Texten freut man sich jedenfalls ungemein auf den zweiten Band der ‚Geschichten aus dem dritten Jahrtausend‘. Ich jedenfalls. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s