Bis zum 31. Mai online: fidelis ad mortem

Die Arbeit in der psychologischen Abteilung für Kindes-Missbrauch der NYPD hinterlässt bei jedem Beamten andere Spuren. Der Profiler Andrew begeht Selbstmord. Sein Partner Frank wird mittels eines Briefes gebeten, die Hintergründe aufzuklären. Der Absender des Schreibens ist Andrew …

„Fidelis ad mortem“ aus dem Jahr 2006 ist die erste Erzählung von Jacob Nomus. Jetzt gratis online lesen, bis einschließlich zum 31. Mai.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s